• Goethehäuschen auf dem Kickelhahn
    Goethehäuschen auf dem Kickelhahn Foto: © Dominik Ketz, Regionalverbund Thüringer Wald e. V.
  • Wartburg - Eisenach
    Wartburg - Eisenach Foto: © Dominik Ketz, Regionalverbund Thüringer Wald e. V.
  • Schloss Friedenstein - Gotha
    Schloss Friedenstein - Gotha Foto: © Dominik Ketz, Regionalverbund Thüringer Wald e. V.
  • Schloss Altenstein
    Schloss Altenstein Foto: © Dominik Ketz, Regionalverbund Thüringer Wald e. V.
  • Schloss Elisabethenburg - Meiningen
    Schloss Elisabethenburg - Meiningen Foto: © Dominik Ketz, Regionalverbund Thüringer Wald e. V.
  • Kulturwandern im Wald
    Kulturwandern im Wald Foto: © Dominik Ketz, Regionalverbund Thüringer Wald e. V.
  • Schloss Burgk
    Schloss Burgk Foto: © Dominik Ketz, Regionalverbund Thüringer Wald e. V.
  • Schloss Kochberg
    Schloss Kochberg Foto: Paul Hentschel, Regionalverbund Thüringer Wald e. V.
  • Schloss Schwarzburg Foto: © Dominik Ketz, Regionalverbund Thüringer Wald e. V.
  • Schloss Heidecksburg Foto: © Dominik Ketz, Regionalverbund Thüringer Wald e. V.
  • Schloss Altentein Foto: Paul Hentschel, Regionalverbund Thüringer Wald e. V.
  • Schloss Burgk Foto: © Dominik Ketz, Regionalverbund Thüringer Wald e. V.

Unsere Touren-Empfehlungen für Sie

Die schönsten Kultur-Wanderungen im Thüringer Wald

Die Fülle an überraschenden Kulturschätzen inmitten einer unglaublich idyllischen Natur ist wohl einmalig im Thüringer Wald. Was bietet sich also mehr an, als diese Schätze auf einer Wanderung durch kühle Wälder, entlang satter Bergwiesen und Ausblicke über endlose Täler zu entdecken?

Wir haben Ihnen Touren-Tipps rund um unsere Kultur-Schätze zusammengestellt: von den Prunkstücken, die man gesehen haben muss, bis hin zu versunkenen Schätzen. Aber auch auf die Spuren berühmter Geister und des traditionellen Handwerks möchten wir Sie führen!

Der Thüringer Wald inspirierte schon immer Dichter, Musiker und Freigeister – als Quell der Schöpfungskraft, als unerklärliches und wundersam romantisches Gegenbild zur modernen Welt, aber auch als Ort der Entschleunigung, als Sehnsuchtsort nach Ursprung, als spirituelles Kraftfeld der Selbstbesinnung. Hier, wo Martin Luther auf der Wartburg mit der Übersetzung des Neuen Testaments ins Deutsche einen Meilenstein der Geschichte setzte, wo Goethe die inspirierende Umgebung für seine Naturstudien und literarischen Werke fand, die Musiker-Familie um Johann Sebastian Bach ihren Ursprung hat und den Thüringer Wald musikalisch dominierte, wo das weltweit verbreitete Konzept des „Kindergartens“ geboren wurde und die Christbaumkugel von den Glasbläsern um Lauscha erfunden wurde, gilt es heute, den berühmten Freigeistern nachzuspüren und selbst Inspiration im Thüringer Wald zu finden.


Der Wald – eine Schatzkammer

Foto: © Dominik Ketz

Barocke Schlösser thronen mit prachtvollen Sammlungen über der Landschaft, ein malerisches Renaissance-Schloss überrascht in einer mittelalterlicher Fachwerkstadt, klassizistische Bauten repräsentieren den mondänen Anspruch eines Theater-Herzogs, versunkene Jagdschlösser liegen im Wald versteckt. All diese Schätze zeugen vom Wettstreit auf dem Gebiet der Kultur, den sich die zahlreichen Fürstentümer in der Region des Thüringer Waldes lieferten.

EISENACH – Legende Wartburg

10.07.2018
schwer geöffnet
4,4 km
1:25 h
166 hm
166 hm
von Lisa Schmidt,   Regionalverbund Thüringer Wald e. V.
31.05.2016
mittel geöffnet
9,4 km
3:00 h
207 hm
206 hm
8
von Lisa Schmidt,   Regionalverbund Thüringer Wald e. V.

EISENACH – Schloss Wilhelmsthal, auf den Spuren Telemanns

05.04.2019
leicht geöffnet
1,6 km
0:40 h
141 hm
0 hm
von Paul Hentschel,   Regionalverbund Thüringer Wald e. V.

SCHMALKALDEN – Renaissance-Perle Schloss Wilhelmsburg und mittelalterliche Fachwerkstadt

12.03.2018
leicht geöffnet
3,6 km
1:01 h
74 hm
74 hm
von Severine Köllner,   Regionalverbund Thüringer Wald e. V.
05.03.2018
mittel geöffnet
14 km
4:13 h
324 hm
325 hm
von Severine Köllner,   Regionalverbund Thüringer Wald e. V.

BAD LIEBENSTEIN – Schloss Altensteiner Blumen-Meer

22.03.2019
mittel
11,7 km
3:30 h
254 hm
253 hm
von Franziska Kürschner,   Regionalverbund Thüringer Wald e. V.

SCHWARZBURG – Das Schloss in wildromantischen Schluchten

07.03.2018
mittel Etappe 1 geöffnet
16,2 km
5:30 h
335 hm
261 hm
von Matthias Gropp,   Regionalverbund Thüringer Wald e. V.

Der Wald – auf den Spuren großer Geister

ILMENAU – Goethes wahre Muse – Der Wald

Goethehäuschen auf den Kickelhahn bei Ilmenau
Goethehäuschen auf den Kickelhahn bei Ilmenau
Foto: © Dominik Ketz

„Auf dem Gickelhahn […] hab ich mich gebettet, um dem Wuste des Stätgens, den Klagen, den Verlangen, der Unverbesserlichen Verworrenheit der Menschen auszuweichen […]. Es ist ein ganz reiner Himmel und ich gehe des Sonnen Untergangs mich zu erfreuen …“

Auch Goethe wusste um die Kraft der Natur und die Herrlichkeit des Thüringer Waldes und weilte nicht nur aus beruflichen Gründen oft hier. Für ihn war der Wald ein Ausgleichsort zum Weimarer Hof. Seine Streifzüge durch die Landschaft um Ilmenau zu regten ihn schließlich zu seinen umfangreichen Naturstudien und ganzheitlichen Natursicht an und inspirierten ihn zu literarischen Werken.  Auf dem Goethe-Wanderweg kann man die Ausblicke nachempfinden, die Goethe auf seinen Zeichnungen festgehalten hat, welche man vor der Wanderung im GoetheStadtMuseum besichtigen kann.

25.05.2016
mittel geöffnet
19 km
7:30 h
715 hm
586 hm
von Nico Debertshäuser,   Regionalverbund Thüringer Wald e. V.

ARNSTADT – der Bach-Ort

Foto: © Dominik Ketz

Der Name Johann Sebastian Bach ist Musikkennern weltweit ein Begriff. Dass seine musikalische Größe tiefe familiäre Wurzeln besitzt, weniger. Dabei dominiert der Name Bach schon weit mehr als hundert Jahre vor dem Erfolg des außergewöhnlichen Sprösslings den thüringischen Musikmarkt für Organisten, Kantoren, Hofmusiker, Chorleiter und Stadtpfeifer. Die weit verzweigte Großfamilie Bach bringt Generationen von Kirchenmusikern und Komponisten hervor, die sich im Raum des Thüringer Waldes in Arnstadt, Ohrdruf, Eisenach und Gehren, aber auch in Meiningen, Themar und Schweinfurt behaupten. Allein in Arnstadt werden 17 Bachs geboren, 8 getraut und 25 begraben. Hier, wo Johann Sebastian Bachs seine musikalische Karriere begann, ist sein Geist an zahlreichen historischen Wirkungsorten zu spüren. Die von ihm gespielte Orgel ist heute noch in der Bachkirche zu erleben.

25.05.2016
mittel geöffnet
26,1 km
8:00 h
680 hm
468 hm
von Nico Debertshäuser,   Regionalverbund Thüringer Wald e. V.

BAD BLANKENBURG – der Geburtsort des Kindergartens

Foto: © Dominik Ketz
Das Wort und das Konzept „Kindergarten“ sind mittlerweile weltweit verbreitet. Die Idee dahinter – ein Garten, in dem Kinder unter liebevoller Pflege heranwachsen und ihre schöpferischen Potenziale frei entfalten können – ist seinerzeit revolutionär. Wer den Ursprung dafür sucht, findet ihn im Thüringer Wald. Friedrich Fröbel, 1782 in Oberweißbach geboren, gründet 1840 den ersten Kindergarten in Blankenburg. Fröbel erkennt als einer der ersten das Spiel als die dem Wesen des Kindes entsprechende Form, um sich Wissen über sich selbst und die Welt anzueignen. Neben der Konzeption pädagogischer Einrichtungen beginnt er deshalb auch, eine Vielzahl von Spielmitteln zu entwickeln, die Kinder zum Konstruieren und Experimentieren herausfordern und so ihre Phantasie anregen, die Konzentration schulen und zugleich die sozialen Beziehungen fördern. Im Friedrich-Fröbel-Museum Bad Blankenburg kann man heute viel zu Fröbels Gedanken erfahren und auch praktisch mit der Familie seine Spielgaben ausprobieren.
14.02.2017
mittel geöffnet
14,8 km
5:30 h
525 hm
525 hm
von Matthias Gropp,   Regionalverbund Thüringer Wald e. V.

Der Wald – Heimat von Tradition & Handwerk

LAUSCHA – Ursprungsort der Christbaumkugel

Glasmacherkunst in Lauscha
Glasmacherkunst in Lauscha
Foto: © Dominik Ketz

Sand, Soda, Pottasche und eine Menge Herzblut verschmelzen bei rund 1500 Grad im Ofen zu Glas, bevor sie im traditionellen Handwerk der Glasbläserkunst zu filigranen Kostbarkeiten geformt werden.  Die nahezu unbegrenzten Gestaltungsmöglichkeiten sowie der Zauber des alten Handwerks, das einem Spiel mit dem Feuer gleicht, verzaubert gerade aufgrund seiner Einfachheit Jeden.

Im Thüringer Wald wird seit dem 12. Jahrhundert Glas hergestellt, das kleine Thüringer Bergdörfchen Lauscha lebt seit mehr als 400 Jahren vom Glas. Der Weihnachtsschmuck in Form einer Glaskugel, wie der heute an den Weihnachtsbäumen in aller Welt hängt, wurde um 1848 im kleinen Lauscha erfunden und trat von hier aus ihren Siegeszug um die Welt an.

 In der Farbglashütte taucht der Besucher direkt in die heiligen Hallen ein, in denen die für das kunstvolle Handwerk der Lampenglasbläserei benötigten Röhren und Stäbe gefertigt werden. Hier und in den zahlreichen noch immer erhaltenen und betriebenen Glasbläserwerkstätten kann jeder das filigrane Handwerk unmittelbar erleben und bestaunen.

07.07.2014
mittel geschlossen
37,9 km
10:00 h
658 hm
658 hm
1
von Diana Gertloff,   Regionalverbund Thüringer Wald e. V.

SCHÖNBRUNN – Welt der Gewürze

Foto: © Dominik Ketz
Gewürze stammten einst aus unbekannten, exotischen Ländern, waren Statussymbol der Reichen und damit ein begehrtes und kostbares Handelsgut, dem viele heilende Kräfte zugewiesen werden.

Die Tradition der Gewürze reichen in der Gemeinde Schleusegrund weit zurück. Wanderten einst die Buckelapotheker mit ihren Kräutern von Ort zu Ort, so begann mit der Unternehmerfamilie Schmidt gegen Ende des 19. Jahrhunderts erstmalig ein überregionaler Gewürzhandel, der bis zum 2. Weltkrieg das größte Gewürzunternehmen in Europa war.

Über 50 Gewürze verströmen heute ihren Duft im Gewürzmuseum Schönbrunn und lassen sich beschnuppern und befühlen. Auch Kräutern widmet sich das Gewürzmuseum. Im hauseigenen Kräutergarten werden unter anderem Bohnenkraut, Liebstöckel, Bärwurz und Estragon angebaut.

10.10.2018
mittel geöffnet
14,9 km
4:30 h
305 hm
305 hm
von David Lehmann,   Regionalverbund Thüringer Wald e. V.
Verantwortlich für diesen Inhalt
Regionalverbund Thüringer Wald e. V.  Verifizierter Partner  Explorers Choice