Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Kanu

Werra Wasser Wandern 6: Berka/Werra - Hörschel

Kanu · Thüringer Wald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Regionalverbund Thüringer Wald e. V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Kirchstraße in Berka/Werra mit "Stern" und Kirche
    / Kirchstraße in Berka/Werra mit "Stern" und Kirche
    Foto: Andreas Kuhrt 2017, Werratal Touristik e.V.
  • / Ehemaliges Gasthaus "Zum Stern" in Berka/Werra
    Foto: Andreas Kuhrt 2017, Werratal Touristik e.V.
  • / Berka/Werra vom Mühlweg beim Freizeitcamp
    Foto: Andreas Kuhrt 2017, Werratal Touristik e.V.
  • / Freizeitcamp & Kanu-Verleih Berka/Werra
    Foto: Uwe Stoll, Freizeitcamp & Kanu-Verleih Werra
  • / Schwäne an der Bootseinsetzstelle am Freizeitcamp Berka/Werra
    Foto: Andreas Kuhrt 2016, Werrataltouristik e.V.
  • / Paddler auf der Werra bei Berka/Werra
    Foto: Uwe Stoll, Freizeitcamp & Kanu-Verleih Werra
  • / Berka im Werratal, im Hintergrund Monte Kali bei Heringen
    Foto: Metilsteiner 2008, CC BY-SA, Wikimedia Commons
  • / Blick von der Werrabrücke Gerstungen
    Foto: Andreas Kuhrt 2016, Werratal Touristik e.V.
  • / Blick auf Gerstungen von der Werrabrücke
    Foto: Heinz K. S. 2016, CC BY-SA, Wikimedia Commons
  • / Schloss und Kirche in Gerstungen
    Foto: Metilsteiner 2007, CC BY-SA, Wikimedia Commons
  • / Markt in Gerstungen mit Storchenbrunnen
    Foto: Heinz K. S. 2016, CC BY-SA, Wikimedia Commons
  • / Blick nach Sallmannshausen von der Werrabrücke
    Foto: Andreas Kuhrt 2016, Werratal Touristik e.V.
  • / Mühlenwehr in Sallmannshausen
    Foto: Andreas Kuhrt 2016, Werratal Touristik e.V.
  • / Ortsansicht von Sallmannshausen hinter dem Werrawehr
    Foto: Metilsteiner 2008, CC BY-SA, Wikimedia Commons
  • / Blick nach Wommen über die Werra
    Foto: Andreas Kuhrt 2016, Werratal Touristik e.V.
  • / Werrawehr am Kraftwerk Steinmühle bei Wommen
    Foto: Andreas Kuhrt 2017, Werratal Touristik e.V.
  • / Werratal von Wommen aus, im Hintergrund Ruine Brandenburg
    Foto: Manuela Hahnebach 2016, Werratal Touristik e.V.
  • / Bootsanlegestelle an der Werrabrücke Lauchröden
    Foto: Andreas Kuhrt 2016, Werratal Touristik e.V.
  • / Gerstunger Straße in Lauchröden
    Foto: Metilsteiner 2009, CC BY, Wikimedia Commons
  • / Tafel zur Grenzöffnung 1989 an der Werrabrücke Lauchröden
    Foto: Andreas Kuhrt 2016, Werratal Touristik e.V.
  • / Blick von der Werrabrücke Lauchröden zur Ruine Brandenburg
    Foto: Andreas Kuhrt 2016, Werratal Touristik e.V.
  • / Werra-Floßfahrt bei Herleshausen
    Foto: Klaus Gogler, Herleshausen, Gemeinde Herleshausen
  • / Luftaufnahme der Ruine Brandenburg im Werratal
    Foto: ReneRei 2014, CC BY-SA, Wikimedia Commons
  • / Blick von der Brandenburg zum "Kuchenbrett" im Werratal
    Foto: Andreas Kuhrt 2006, Werratal Touristik e.V.
  • / Paddeltour auf der Werra mit Blick zur Ruine Brandenburg
    Foto: Werratal Touristik e. V., Werratal Touristik e.V.
  • / Wasserwanderer an der Bootsanlegestelle in Göringen
    Foto: Andreas Kuhrt 2016, Werratal Touristik e.V.
  • / Einsetzen an der Bootsanlegestelle Göringen
    Foto: Klaus Gogler, Herleshausen, Gemeinde Herleshausen
  • / Werra von der Brücke bei Wartha
    Foto: Andreas Kuhrt 2016, Werratal Touristik e.V.
  • / Kirschbaum bei der Bootsanlegestelle Wartha
    Foto: Andreas Kuhrt 2016, Werratal Touristik e.V.
  • / Kleinste Fachwerkkirche Thüringens in Wartha
    Foto: Andreas Kuhrt 2016, Werratal Touristik e.V.
  • / Schloss Neuenhof, Westfassade zur Werra
    Foto: Andreas Kuhrt 2016, Werratal Touristik e.V.
  • / Werra am Schlosspark in Neuenhof
    Foto: Andreas Kuhrt 2016, Werratal Touristik e.V.
  • / Bootsanlegestelle beim Kanu-Club Rennsteig Hörschel/Werra
    Foto: Manuela Hahnebach 2016, Werratal Touristik e.V.
  • / Werra-Bootsanlegestelle am "Tor zum Rennsteig" Hörschel
    Foto: Andreas Kuhrt 2016, Werratal Touristik e.V.
m 500 400 300 200 25 20 15 10 5 km Berka / Werra Werra … Wommen Burgruine Brandenburg Eisenach Schloss Gerstungen Schloss Augustenau Hörschel Gerstungen Wommen Neuenhof Werra … Wommen St. Laurentius Sallmannshausen Wartha Freibad Freibad Gerstungen Lauchröden Göringen

6. Etappe der Werra Wasser Wanderung: 26 km von den Klapperstörchen bei Berka/Werra zu den Wandervögeln nach Hörschel (bei Eisenach), auf dieser Etappe sind 2 Wehre zu umtragen.

Kanu/Kajak-Tour im Westthüringer Grenzland zu Hessen, das während der DDR-Zeit jahrzehntelang als Sperrgebiet abgeriegelt war. Die Etappe beginnt in der alten Fachwerkstadt Berka/Werra und führt durch die Weite des Berkaer Beckens nördlich nach Gerstungen. Bei Sallmannshausen zwängt sich der Fluss durch eine Talpforte an den Ausläufern des Thüringer Waldes, um dann im großen Bogen durch die hügelige Landschaft des Thüringer-Wald-Vorlandes nach Osten abzudrehen. Bei Hörschel endet die Etappe, wo der bekannteste Wanderweg Thüringens beginnt: am Rennsteig.

mittel
26,2 km
4:30 h
4 hm
18 hm

Wer mag, kann diesen Abschnitt auch schon 2 km vorher in Dankmarshausen beginnen. Das NSG Dankmarshäuser Rhäden zwischen Dankmarshausen und Obersuhl ist ein Mekka für Vögel, die das Waten im Wasser lieben, eines der bedeutendsten Rastgebiete für Wat-, Wasser- und Wiesenvögel.

Nach einer Übernachtung ist der Start jedoch angenehmer nach dem Rasenmühlenwehr am Ortsrand von Berka/Werra auf dem Gelände des Freizeitcamps Werra (Campingplatz, Werra-Touren, Bootsverleih, Imbiss). Berka/Werra ist eine sehr alter Herbergs-Ort an der mittelalterlichen Handelsstraße "Kurze Hessen" von Frankfurt am Main nach Leipzig mit einigen schönen Fachwerkhäusern im fränkischen Stil und einer Kirchenburg.

Nach etwa 3,5 km ruhiger Werrastrecke durch die helle, offene Werraaue der Berkaer Senke erreicht man die Stadt Gerstungen an einer Boots-Anlegestelle hinter der Werrabrücke links (in Fließrichtung) gleich beim Ortszentrum. Gerstungen, mit dem Storch als Wappentier, ist sehenswert mit Fachwerkarchitektur am Markt, Schloss (Werratalmuseum) und Kirche. Eine Weile schwingt die Werra noch am Stadtrand von Gerstungen durch die Werraaue, bis nach etwa 2,5 km eine Anlegestelle auf der Wiese neben der Werra zum Freibad Gerstungen einlädt. Das Freibad liegt idyllisch im Naturschutzgebiet der Werrawiesen, bietet Schwimmer-/Nichtschwimmerbecken, Breitwellenrutsche, Volleyballfeld, Liegewiese, Imbiss und beste Wasserqualität. Apropos Wasserqualität: zu diesem Thema kann man nicht ignorieren, dass die Gemeinde Gerstungen (und andere) massive Grundwasserprobleme durch die Kalilaugenversenkung der K+S-Salzbergwerke in der Umgebung hat: mehr Informationen: Wasser in Not!

Nördlich von Gerstungen mäandert die Werra in kleineren und größeren Bögen durch das Tal unterhalb der östlichen Waldhöhen, bis man nach ungefähr 4,5 km bei Sallmannshausen die Talenge zwischen Böller (Thüringen) und Richelsdorfer Gebirge (Hessen) erreicht. Gute 100 m nach der Werrabrücke muss man am linken Ufer eine Bootsanlegestelle ansteuern, da die Werra 100 m weiter durch ein Wehr für die ehemalige Kraftwerksmühle abgeriegelt wird. Der Umtragewiesenweg folgt dem Fischaufstiegs-Gerinne etwa 120 m bis zur Einsetzstelle hinter dem Wehr gegenüber der Mühle. 150 m weiter, aber auf der anderen, rechten Werraseite gibt es noch eine Anlege- und Einsetzstelle an der Uferwiese des idyllischen Fachwerkdorfes Sallmannshausen, wo man im Gasthaus "Zum Schiff" regionale Küche genießen kann.

Nach Sallmannshausen fließt die Werra in weitem Bogen im wieder breiten Tal nach Osten Richtung Thüringer Wald. Für etwa 8 km markiert der Fluss die Grenze zwischen Thüringen und Hessen. Deshalb gehört das Wasserkraftwerk Steinmüle nach etwa 2,5 km der großen Werraschleife am linken Ufer zum hessischen Wommen, aber die Bootsumtragestellen am rechten Ufer zu Thüringen.

Die Werra schlängelt sich dann über 4 km weiter in einem großen Gegenbogen nach Lauchröden, einem ruhigen Dorf mit einigen hübschen Fachwerkhäusern. Am Dorfende gibt es rechts vor der Werrabrücke eine Bootsanlegestelle. Von hier kann man etwa 1,2 km zu den markanten Ruinen der Brandenburg wandern, einer Doppelburg aus dem 13. Jh. in beherrschender Spornlage über dem Werratal. Aus den Fensterlöchern des ehemaligen Pallas hat man gute Sicht auf den nächsten Abschnitt der Wasser-Wander-Etappe: in Kuchenbrett oder Kuschenschieber genannten ausgeprägten Schleifen mäandriert die Werra durch die ebene Felderlandschaft zwischen Lauchröden in Thüringen und Herleshausen in Hessen. Die Ruine Brandenburg grüßt darum mal von Backbord und dann wieder von Steuerbord, obwohl sie eigentlich immer rechts liegen bleibt.

Die Werraschlingen sorgen dafür, dass man zum etwa 2,5 Straßen-km entfernten Göringen knapp 6 Fluss-km durch die  Werraebene unterhalb der Brandenburg paddeln kann. An der idyllischen Anlegestelle am rechten Werraufer am Dorfrand hat man offiziell schon Eisenach erreicht, denn alle folgenden Orte bis zum Etappenziel Hörschel sind zur Wartburgstadt eingemeindet. Wie beim kleinen Dorf Wartha (1 km weiter) mit einer Anlegestelle ca. 150 m links nach der Werrabrücke, wird das hübsche Ortsbild durch Fachwerkhäuser, steinerne Toreinfahrten und sehenswerte kleine Dorfkirchen geprägt.

Ungefähr 700 m weiter flussabwärts gibt es schon die nächste Anlegestelle am romantischen einzigen Werra-Uferpark (angelegt von Eduard Petzold, einem Schüler des Park-Fürsten Pückler-Muskau) von Schloss Neuenhof (nicht öffentlich zugänglich). Das Dorf Neuenhof ist als Ritterort um eine Burg herum entstanden, an deren Stelle später das Schloss und die Kirche errichtet wurden.

Bei Neuenhof wendet sich die Werra wieder mal in einer Schleife nach Norden um die Ausläufer des Thüringer Waldes herum und man erreicht nach rund 1 km in Hörschel den bekanntesten Wanderweg Thüringens, den Rennsteig über den Kamm des Thüringer Waldes, der hier am Werraufer seinen Anfang hat. Unsere Werra-Wasser-Wanderetappe endet etwa 250 m vor dem Dorf an der Bootsanlegestelle des Kanu-Clubs Rennsteig Hörschel (am rechten Werraufer) oder 250 m an der Anlegestelle auf dem Gelände der Gaststätte & Pension "Tor zum Rennsteig", wo der bekannteste Wanderweg Thüringens beginnt: der Rennsteig. Wandervögel aus aller Herren Länder beginnen hier mit einem Kiesel aus der Werra in der Tasche ihre Rennsteigtour, um ihn in Blankenstein in die Selbitz zu versenken.

Mit dem Rennsteig schließt sich in Hörschel ein Kreis für die Werra-Wasser-Wanderer, denn die Werra, die hier ein ausgewachsener, breiter Fluss ist, entspringt rund 100 Wanderkilometer südöstlich am Kamm des Thüringer Waldes ganz in der Nähe des Rennsteigs an der Fehrenbacher Werraquelle als Wasserstrahl aus einem Löwenmaul.

Autorentipp

Berka/Werra, Gerstungen und Lauchröden sind historische Orte mit sehenswerten mittelalterlichen Bauten. Im Gerstunger Ortsteil Untersuhl gibt es eine sehenswerte Rundkirche im denkmalgeschützten Dorfzentrum. Die Bauform der Rundkirche ist eine architektonische Besonderheit und wure sehr selten ausgeführt. Info: www.berkawerra.de | www.gerstungen.de | www.lauchroeden.de

Ruine Brandenburg Bei Lauchröden ist die große Doppelburg-Ruine Brandenburg in aussichtsreicher Lage über dem Werratal einen Besuch wert. Info: www.die-brandenburg.de

Rennsteig In Hörschel beginnt der bekannte Thüringer Weitwanderweg Rennsteig direkt an der Werra beim Gasthaus und Pension "Tor zum Rennsteig", auf dem man gleich am Ortsrand in den Thüringer Wald eintauchen kann. Info: www.rennsteig-beginn.de

Eisenach Am Etappenziel in Hörschel befindet man sich schon im Stadtgebiet von Eisenach, dessen Stadtzentrum am Markt nur etwa 8 km entfernt ist. Die Wartburg-Stadt, in der auch Bach und Luther ihre Spuren hinterließen, sollte man unbedingt besuchen und die vielfältigen Sehenswürdigkeiten und touristischen Angebote genießen. Info: www.eisenach.info (Tourist-Information) | www.wartburg.de

Profilbild von Werratal Touristik e.  V.
Autor
Werratal Touristik e. V.
Aktualisierung: 10.03.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
209 m
Tiefster Punkt
195 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Freizeitcamp & Kanu-Verleih Berka/Werra
Gasthof "Zur Post" - Berka an der Werra
Wartburg bei Eisenach
Gasthaus & Pension "Tor zum Rennsteig" Hörschel
Sängerwiese

Weitere Infos und Links

Tourist-Informationen

Sehenswürdigkeiten

Übernachtung

Touren-Anbieter

Werratal-Radweg

Durch das Werratal führt auch der Werratal-Radweg über 300 km vom Rennsteig bei Neuhaus am Rennweg bis zur Werramündung in die Weser bei Hann. Münden.

Werra Burgen Steig

Der knapp 500 km lange Weitwanderweg Werra Burgen Steig begleitet die Werra im Tal und in den umgebenden Höhenzügen und führt zu kulturhistorisch interessanten Burgen, Schlössern und Ruinen.

Sallmannshäuser Rennsteig

Von Sallmannshausen führt der Sallmannshäuser Rennsteig zum Ruhlaer Häuschen auf den Rennsteig

Rennsteig

In Hörschel beginnt der bekannteste Wanderweg Thüringens, der Rennsteig, der Kammweg des Thüringer Waldes

Start

Bootseinsetzstelle am Freizeitcamp Werra in Berka/Werra (209 m)
Koordinaten:
DG
50.938527, 10.063337
GMS
50°56'18.7"N 10°03'48.0"E
UTM
32U 574711 5643527
w3w 
///bahnhöfe.stoppt.beieinander

Ziel

Bootsanlegestelle Kanu-Club Rennsteig oder am "Tor zum Rennsteig" in Hörschel

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DG
50.938527, 10.063337
GMS
50°56'18.7"N 10°03'48.0"E
UTM
32U 574711 5643527
w3w 
///bahnhöfe.stoppt.beieinander
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ähnliche Touren in der Umgebung

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Profilbild

Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
26,2 km
Dauer
4:30h
Aufstieg
4 hm
Abstieg
18 hm
Streckentour Etappentour

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.